Wilkommen

Leitbild für die Gemeindeentwicklung Hohenpolding

 

  1. Landschaft / Landwirtschaft
  2. Siedlungs- und Verkehrspolitik
  3. Gewerbe
  4. Soziales
  5. Kinder / Jugend / Senioren

 

 

1. Landschaft / Landwirtschaft

Der überwiegende Teil der Bevölkerung erlebt die Gemeinde Hohenpolding als weitgehend intakte Kulturlandschaft.

Leitidee: Wir wollen die uns umgebende Kulturlandschaft erhalten und weiterentwickeln!

 

Leitlinien

Wir wollen wertvolle Landschaftsbestandteile sichern und die Landschaft weiter entwickeln  u.a. durch

  • das Freihalten und Renaturieren verschiedener Bachteile,
  • das Erhalten bestehender und Schaffen neuer Obstwiesen,
  • die Einrichtung von Geh- und Fahrradwegen,
  • das Schaffen naturnaher Waldränder.

 

Wir wollen den Erhalt der (heimischen) Landwirtschaft unterstützen  u.a. durch

  • die Erschließung von Weilern und Einzelhöfen durch staubfreie Straßen,
  • die bessere Erschließung landwirtschaftlicher Flächen durch den Ausbau von Wirtschaftswegen,
  • die aktive Förderung von Einkommenskombinationen (land- und hauswirtschaftliche Dienstleistungen, kommunale Arbeiten ...),
  • die Förderung der Zusammenarbeit der Landwirte untereinander (Gemeinschaftsbauten, Maschinengemeinschaften),
  • die Klärung und Nutzung zeitgemäßer und wirtschaftsgerechter Formen der Direktvermarktung.

 

 

 

2. Siedlungs- undVerkehrspolitik

Die Gemeinde Hohenpolding versteht sich als landwirtschaftlich strukturierte Gemeinde.

Leitidee: Wir wollen durch maßvolle Siedlungspolitik (Baugrundausweisung und Gewerbeansiedlung) für kontinuierliches und notwendiges Wachstum sorgen.

 

Leitlinien

Wir wollen als Gemeinde den Baugrundbedarf abdecken.

Wir wollen den Straßen- und Wegeausbau sowie die Hoferschließung im Gemeindegebiet vorantreiben.

 

Wir wollen die Verkehrssicherheit in den Orten, Weilern und auf den Straßen im Gemeindegebiet steigern,  u.a. durch

  • entsprechende Straßen(raum)gestaltung,
  • Bemühungen, damit die zulässige Fahrgeschwindigkeit eingehalten wird,
  • den Ausbau von Geh- und Radwegen,
  • die sichere Gestaltung des Schulwegs unserer Kinder.

 

Wir wollen über ortsräumliche und grünordnerische Planungen den „dörflichen“ Charakter unserer Orte bewahren, indem wir

  • in unseren Dörfern an zentraler Stelle „Kontaktzentren“ für die Begegnung der Menschen untereinander schaffen. Dabei ist darauf zu achten, dass die Straßenräume verkehrs- und betriebsgerecht bleiben,
  • Ortsbegrünung und Ortsrandgestaltung durchführen,
  • den Rechlfinger Bach und Schachtner Graben im Ort Hohenpolding frei halten und aufwerten.

 

 

 

3. Gewerbe

Leitidee: Zur Stärkung der Wirtschaftskraft soll neben der Unterstützung der Landwirtschaft das örtliche Gewerbe gefördert und ausgebaut werden.

 

Leitlinien

Wir wollen die örtlichen Betriebe stärken und weiter entwickeln.

Wir wollen die Ansiedlung neuer Betriebe fördern.

 

 

 

4. Soziales

Im Zusammenleben der Hohenpoldinger ist die Nachbarschaftshilfe noch eine alltäglich praktizierte Form. Ein reges Vereinsleben sorgt für Kommunikation und Austausch. Dennoch formulieren nicht nur Neubürger zusätzlichen Bedarf in diesem Bereich.

Leitidee: Wir wollen den guten Gemeinschaftssinn in unserer Gemeinde erhalten und weiterentwickeln.

 

Leitlinien

Wir wollen als Gemeinde den Gemeinschaftssinn fördern  u.a. durch

  • die Einbeziehung möglichst aller Bewohner, wenn es um allgemeine Belange geht,
  • die Sensibilisierung der Bevölkerung für die Probleme im Ort / in der Gemeinde,
  • die Schaffung von Begegnungs“räumen“ für Jung und Alt,
  • den Erhalt von Kindergarten und Grundschule.

 

Wir, die Bürgerinnen und Bürger wollen den Gemeinschaftssinn fördern  u.a. durch

  • aktive Bemühungen, Neubürger in unseren Kreis zu integrieren. Dabei berücksichtigen wir, dass nicht alle gleich stark und nicht alle sofort in für sie neue Beziehungsgefüge einsteigen können und wollen,
  • durch den Austausch über die Interessen und Notwendigkeiten der verschiedenen Berufsgruppen.

 

Wir wollen aktiv den Fortbestand der vorhandenen Infrastruktureinrichtungen sichern und neue schaffen,  indem wir

  • die Einkaufsmöglichkeiten und weiteren Dienstleistungsmöglichkeiten in der Gemeinde möglichst intensiv nutzen,
  • eine organisierte Nachbarschaftshilfe einrichten und hauswirtschaftliche Serviceleistungen anbieten und auch, ohne Scheu, Dienstleistungen abrufen.

 

Wir wollen zur Förderung des Gemeinschaftssinns die Öffentlichkeitsarbeit verstärken und damit die Kommunikation verdichten,  u.a. durch

  • Steigerung der Information: häufigere Berichte im Amtsblatt, wenn nötig über gesonderte Beilagen,
  • Weiterbildungsangebote zunächst zu den Themenbereichen: Energiesparen / alternative Energie und Mülltrennung / Müllvermeidung.

 

 

 

5. Kinder / Jugend / Senioren

Leitidee: Wir wollen jeder Altersgruppe in ihren spezifischen Anforderungen und Vorstellungen gerecht werden und darüber hinaus den Kontakt zwischen Jung und Alt anregen.

 

Leitlinien

Wir wollen eine überzeugend kinderfreundliche Gemeinde werden.

  • Wir wollen unseren Kindern sichere Wege schaffen.
  • Wir ermöglichen geschützte Spielmöglichkeiten (Spielplatz).
  • Wir wollen in nächster Zeit ein Ferienprogrammangebot erproben.

 

Wir wollen versuchen, die Jugendlichen, die sich nach ihren auswärtigen Schul- bzw. Ausbildungs- und Arbeitsorten orientieren, auch für ihre Heimatgemeinde zu interessieren.

  • Wir wollen den Jugendlichen Raum schaffen: tatsächlich und in unseren Köpfen.
  • Wir wollen die Jugend und ihre Formen der Freizeitgestaltung akzeptieren.
  • Wir klären, welche Freizeitangebote derzeit für sie von Interesse sind und ob wir hier Angebote machen können.
  • Wir wollen versuchen, die Mitwirkungsmöglichkeiten der Jugend und jungen Erwachsenen am Gemeindeleben zu verstärken.

 

Wir wollen die Belange der älteren Mitbewohner verantwortungsbewusst mitdenken.

  • Wir werden bei der Neugestaltung von Straßen und Plätzen vor allem auch ihre Sicherheit und ihr Ruhebedürfnis berücksichtigen.
  • Wir wollen dem häufiger werdenden Wunsch nach Selbständigkeit im Alter durch entsprechende Angebote der organisierten Nachbarschaftshilfe Rechnung tragen.